< Erste-Hilfe-Kurs für die Oberstufe
30.01.2019 13:54 Alter: 85 days

Wintertournee des Deutschen Bundesjugendorchesters


Die diesjährige Wintertournee des Bundesjugendorchesters war meine erste Arbeitsphase im Orchester, nachdem ich im Herbst das Probespiel bestanden hatte. Das BJO führt jedes Jahr drei Projekte durch, eines im Winter, eines an Ostern und ein großes im Sommer. Da das Orchester dieses Jahr sein 50-jähriges Bestehen feiert, sind die Tourneen dieses Jahr besonders spannend und führen im Sommer beispielsweise nach Südafrika.

Auf dem Programm stand diesmal „Le Sacre du Printemps“ von Stravinsky sowie Bernsteins „West Side Story“ und ein Paukenkonzert von William Kraft. Der Dirigent war Kirill Petrenko, was für mich etwas ganz Besonderes war, da er einerseits unglaublich erfolgreich ist und ab nächstem Jahr Chefdirigent bei den Berliner Philharmonikern wird und andererseits auch lange in Feldkirch gelebt und am Konservatorium studiert hat.

Zunächst trafen wir in Prüm, einem kleinen Ort in Norddeutschland, ein und die ersten fünf Tage wurde erstmal nur in den einzelnen Stimmgruppen geprobt. Danach erst trafen Kirill Petrenko und unser Solist Wieland Welzel ein. Abends und zwischen den Proben war allerdings trotzdem immer viel Zeit, die man mit den anderen Mitspielern verbringen konnte.

Nach zehn Tagen ging es dann endlich auf Tournee und in den ersten vier Tagen spielten wir in den Philharmonien von Luxemburg, Essen, Berlin und in der Elbphilharmonie. Besonders diese vier Konzerte waren aufgrund der großen und beeindruckenden Säle unvergessliche Erlebnisse.

Danach übernahm ein neuer Dirigent, Herman Bäumer, das Orchester, mit ihm spielten wir vier weitere Konzerte in Schweinfurt, Bonn, Coesfeld und Paderborn. Sicher waren diese Konzertorte nicht so eindrucksvoll wie die ersten, trotzdem genossen wir alle jeden Tag der Tournee.

Nach einer großen Abschlussparty in Paderborn gingen drei unvergessliche Wochen zu Ende.

Felix Brunnenkant, 7m

...mehr Bilder...