< Engel 2.k oder: Alle Jahre wieder!
23.11.2016 19:16 Alter: 244 days

Zwei Exkursionen des WPF Politische Bildung


7. November: Besuch des Landhauses. Eine freundliche Mitarbeiterin nahm unsere WPF-Gruppe in Empfang. Sie erzählte über den Bau des neuen Landhauses 1977 bis 1981, über die Vorgaben und Schwierigkeiten, welchen sich der renommierte Architekt Wilhelm Holzbauer gegenübersah. Wir besichtigten den Montfortsaal mit den Darstellungen des Künstlers Hubert Berchtold und der Wandauskleidung aus Carrara-Marmor, sahen anschließend ein Video, betraten dann den Landtagssaal und setzten uns auf die Plätze der Abgeordneten. Der Landtagspräsident Harald Sonderegger trat ein: Er nahm sich die Zeit, unsere vorbereiteten Fragen zu beantworten. Aus der anberaumten Dreiviertelstunde wurden schließlich zwei Stunden Gespräche über die verschiedensten Themen aus Lokal- und Weltpolitik. Ein Beispiel: Einer Frau mit Baby im Arm wurde eine Geldstrafe wegen Bettelns auferlegt. Das stieß auf Unverständnis und Mitgefühl einer Schülerin, welche den Vorfall mitbekommen hatte und nicht verstehen konnte, warum man einer mittellosen Bettlerin eine Geldbuße auferlegt. Herr Sonderegger erklärte dazu, dass es sich um organisierte Bettelei handle, welche per Gesetz verboten ist. Das erbettelte Geld darf die Frau nicht selbst behalten, sondern muss es an eine Organisation abgeben. Diese verfügt durch ihre ausgeschickten Bettler über Geld und ist durchaus in der Lage, die Strafe zu bezahlen. Bezüglich der US-Präsidentenwahl und Donald Trump (das Ergebnis stand eine Woche später, am 14. November, fest) und die daran geknüpften Befürchtungen meinte Sonderegger: „Angst ist kein guter Ratgeber.“ Zum Ende der Exkursion wurde unsere Gruppe an einen Tisch geladen und mit Fruchtsäften, belegten Brötchen und Gebäck gestärkt.

17. November: SchülerInnenparlament. Auch dieses Ereignis fand im Landhaus zu Bregenz statt. SchülerInnenvertreter aus allen AHS und BHS in Vorarlberg kamen im Plenarsaal zusammen und stellten Anträge, welche besprochen und zur Vorlage beim LSR angenommen oder abgelehnt werden konnten. Hier zur Antragsmappe: http://vorarlberg.lsv.at/wp/wp-content/uploads/2014/04/Antragsmappe.pdf. Wichtige und die SchülerInnen direkt betreffende Themen kamen zur Abstimmung, wie SGA-Stimmrecht für UnterstufensprecherIn (angenommen in abgeänderter Form), verpflichtendes LehrerInnen-Feedback (angenommen), Verlängerung der Testzeiten (abgelehnt), modulare Oberstufe (angenommen mit Ergänzung mehr Wahlmöglichkeiten in den BHS) etc. Die Veranstaltung wurde von unserer WPF-Gruppe „Politisch Bildung“ als sehr interessant, die Gesprächs- und Diskussionsatmosphäre als angenehm und (fast zu) ruhig empfunden. Etwas bedenklich erscheint der Umstand, dass die SchülerInnen-Abgeordneten verhältnismäßig lang über die ersten drei Anträge diskutierten. Für die restlichen nahmen sie sich nicht mehr so viel Zeit, obwohl die Inhalte genauso wichtig waren.

Folgende SchülerInnen des Gys nahmen an den Exkursionen teil: Katharina Bömcke 7c, Simon Pichorner 7c (Landhaus), Jakob Appelt 8a, Luca Lampert 8a, Tobias Maurer 8a, Kristina Dakic 8b, Fabio Chesani 8c, Thomas Neudorfer 8c, Daniel Albert 8c, Dragana Reichenbach 8d, Mara Gabriel 8e, Johanna Teufel 9m (Landhaus und SchülerInnenparlament).

Prof. Andreas Bannmüller