< Musical-Proben
18.10.2018 22:03 Alter: 34 days

Wienwoche der 4b-Klasse


Am Sonntag, den 10. Oktober 2018, ging es für uns in die Wienwoche. Nach einer sechsstündigen, angenehmen Zugfahrt erreichten wir den Hauptbahnhof und fuhren mit der U-Bahn in die Zieglergasse. Nachdem unsere Jugendherberge aufgefunden war, wurden erst einmal die Zimmer bezogen, anschließend schlenderten wir die Mariahilfer Straße entlang zum Vapiano.

Am nächsten Tag besichtigten wir den Stephansdom, das bedeutendste gotische Bauwerk Österreichs, sowie die, in der Barockzeit erbaute, Karlskirche. Durch die gebuchte Führung bei Frau Friederike Schlichtinger erfuhren wir einiges über beiderlei Kirchen. Nachmittags fuhren wir mit dem Bus die Ringstraße entlang, welche das historische Zentrum Wiens umrundet. Auch bei dem bekannten Ernst-Happel-Stadion legten wir einen kurzen Halt ein. Gegen Abend hin gingen wir in einen sogenannten Escape Room, ein Realitätsspiel, indem ein Team von vier bis sechs Teilnehmern in einen Raum eingeschlossen wird und verschiedene Rätsel lösen muss, um in limitierter Zeit zu entkommen. Das war vermutlich eines der Highlights unserer Wienwoche und ein perfektes Ende für einen anstrengenden Tag.

Nach dem Frühstück brachen wir ins jüdische Viertel Wiens auf, wo wir ebenfalls eine informationsreiche Führung erhielten. Später fuhren wir zum Schloss Schönbrunn, welches in Hietzing und somit eher am Rande Wiens liegt, denn ursprünglich diente es als Sommerresidenz der Habsburger. So prächtig erhalten zählt es heute zu den schönsten Barockanlagen der Welt. Nachdem wir einen Teil des prunkvollen Innenbaus besichtigt hatten, bekamen wir ein wenig Freizeit und durften in kleinen Gruppen losziehen. Um sieben fanden wir uns in der Eingangshalle der Jugendherberge wieder zusammen. Es war ein wenig ungewohnt als wir, vornehm gekleidet, Richtung Raimundtheater spazierten. Dort sahen wir uns nämlich das Musical „I am from Austria“ an, welches den meisten sehr gut gefiel. Die schauspielerischen Leistungen sowie der Gesang waren herausragend und das Stück wurde immer wieder durch amüsante Szenen aufgelockert.

Den Vormittag verbrachten wir im Planetarium, wo es ein paar zum Schlafen gereizt hatte. Nichtsdestotrotz war es eine äußerst interessante Präsentation. Später besuchten wir das Naturhistorische Museum. Für einige war dies ein wenig langweilend, doch man kann zusammenfassen, dass es eine tolle Erfahrung war, dort einmal gewesen zu sein. Nachdem wir die Programmpunkte dieses Tages abgeschlossen hatten, bekamen wir wieder ein wenig Zeit, die Stadt für uns zu erkunden. Um ca. acht ging es in den Prater, ebenfalls ein einmaliges Erlebnis, dort in einer so großen Gruppe gewesen zu sein.

Der letzte Tag war angebrochen und wir besuchten erst einmal den Naschmarkt, bevor wir dann später ins Technische Museum gingen, welches auf jeden Fall empfehlenswert ist. Am späteren Nachmittag durften wir noch in Gruppen den Tiergarten Schönbrunn erforschen. Der Rest des Tages wurde uns frei zur Verfügung gestellt, um Koffer zu packen, für die Zugfahrt einzukaufen oder einfach nur Zeit zusammen zu verbringen.

Am Freitag um viertel nach neun versammelten wir uns mit Gepäck am vereinbarten Treffpunkt und fuhren mit der U-Bahn zum Hauptbahnhof. Die Zugfahrt verging schnell, ehe wir uns versahen kamen wir in Feldkirch an.

Zusammenfassend kann man sagen, dass wir eine coole Woche in Wien hatten. Das Programm war gut gestaltet, die Jugendherberge akzeptabel und es wurde viel gelacht.

 

Im Namen der Klasse möchte ich mich bei Herrn Mag. Schnetzer für die Organisation sowie bei unseren Begleitlehrern Herrn Mag. Petrovic und Herrn Mag. Gerster, die uns all dies ermöglicht hatten, bedanken.

Hannah Bach, 4b

 

...mehr Bilder...