< Großartige Performance beim Turn10-Landesfinale
22.03.2018 17:48 Alter: 215 days

Wärmende Hülle


Kohlendioxid ist das wichtigste Treibhausgas. Doch seine hohe Konzentration in der Atmosphäre lässt die Temperaturen auf der Erde steigen. Trotz einer Reihe von inter­nationalen Konferenzen ist es der Weltgemeinschaft bisher nicht gelungen, den Kohlendioxid-Ausstoß wirksam zu begrenzen.

Im Februar durften wir als Klasse 7b gemeinsam mit unserem Klassenvorstand Herrn Daniel Seethaler den Workshop an der Fachhochschule Dornbirn zum Thema „Kohledioxidemissionen“ besuchen. Anhand eines Planspiels setzten wir uns mit der Energiewende Europas auseinander.

Das Planspiel „Changing the Game“ bildet das bestehende Energieversorgungssystem Europas ab. Im Rahmen dieses Spiels erhielten wir die Möglichkeit, in die Rolle eines Wissenschaftlers zu schlüpfen und die Energiewende Europas zu entwickeln, zu diskutieren und dabei die unterschiedlichsten Blickwinkel kennenzulernen. Das Ziel des Energiestrategiespiels „Changing the Game“ ist es, das bestehende Energieversorgungssystem Europas in ein zugleich realistisches und umweltfreundliches Szenario für das Jahr 2030 umzuwandeln. Dazu haben wir zuerst unsere eigenen energiepolitischen Strategien festgelegt und anschließend vielfältige Maßnahmen zur Erreichung unserer Ziele gesetzt. Dabei wird aufgezeigt, welche Emissionsreduktionen sich erzielen lassen und welche Kosten mit den gewählten Maßnahmen einhergehen. Um diese komplexen Zusammenhänge besser verstehen zu können, wird auf ein Hilfsmittel unserer Kindheit zurückgegriffen, nämlich auf LEGO Steine. Mit diesen werden die unterschiedlichen Eigenschaften der Energieträger und deren Größenordnungen veranschaulicht. Unter den vier Spielgruppen, die je ein Teilgebiet Europas bearbeiteten, kam es zu sehr anregenden Diskussionen, welche Entscheidungen für eine nachhaltige Energiezukunft zu treffen sind.

Linda Reinisch, 7b