VWA Workshops am Gymnasium Schillerstraße

Zur Unterstützung unserer Schülerinnen und Schüler sind die folgenden Workshops geplant.

Zeitplan für 2016/17 als PDF

Organisation

  • Die Anmeldung erfolgt über das folgende Webformular.
  • Anmeldeschluss ist jeweils einige Tage vor dem angegebenen Veranstaltungstermin. Die genauen Termine sind auf dem Webfomular zu finden.
  • Bei Überbuchung eines Kurses erfolgt die Aufnahme in der zeitlichen Reihenfolge der Buchungen. Überbucher werden dann eingeladen, einen Kurs zu einem anderen Termin zu besuchen.
  • Weitere Informationen nach der Anmeldung zu einem Kurs werden bei Bedarf über E-Mail verschickt.
  • Informationen über neue Termine für noch nicht festgelegte Termine werden über WebUntis verschickt und sind auf dieser Seite zu finden.

 Workshop-Angebot

 

 

 

Auswertung empirischer Daten – ZAN, SCN

3 Unterrichtsstunden, max. 20 Schüler_innen, 8. Klassen + 9m

 

Auswertung quanitativer und qualitativer Daten
Nach einer kurzen Einführung wird eine Hilfestellung zur Auswertung der eigenen Daten geboten. Bitte eigene Daten mitbringen!

 

Mittwoch, 29. November 2017: 14.20–17.10 Uhr

 

Anmeldung, Datenbank und Betreuung einer VWA – RNA

2 Unterrichtsstunden, max. 60 Schüler_innen, 7. Klassen + 8m

 

In diesem Workshop erhaltet ihr Tipps zur Anmeldung eurer VWA (Kapiteleinteilung, Leitfragen, Literatur …). Ihr arbeitet mit der „VWA-Datenbank“ (www.ahs-vwa.at) und erfahrt, wie die Zusammenarbeit mit eurem Betreuer/eurer Betreuerin aussehen sollte (Betreuervertrag).

 

Freitag, 01. Dezember 2017, 15.00–16.30 Uhr

 

Erste Nacht der unvollendeten Arbeiten – GYV, MRI, RNA, SCN, WUS

1 Gruppe, 6 Unterrichtsstunden, max. 60 Schüler_innen, 8. Klassen + 9m

 

Du kommst nicht mehr richtig weiter mit deiner VWA, brauchst etwas Motivation oder Hilfe formaler/technischer Natur? Dann bist du richtig beim gemeinsamen „Wir-bringen-die-VWA-vorwärts-Marathon“!

 

Freitag, 01. Dezember 2017: 17.00–22.00 Uhr

 

Richtiges Zitieren – GYV

4 Parallelgruppen, jeweils 3 Unterrichtsstunden, max. 20 Schüler_innen pro Gruppe, 7. Klassen + 8m

 

Richtiges Zitieren von Quellen ist ein wichtiger Bestandteil von (vor-)wissenschaftlichen Arbeiten. Damit unterscheidet man „fremde“ Gedanken und Aussagen von den eigenen, außerdem können dadurch diese Aussagen nachvollzogen und nachgeprüft werden. 
In diesem Workshop wird das Handwerkszeug für das richtige direkte und indirekte Zitieren besprochen und auch anhand konkreter Beispiele geübt.

 

Montag, 15. Jänner 2018: 13.30–16.10 Uhr

Dienstag, 30. Jänner 2018: 13.30–16.10 Uhr

Freitag, 16. Februar 2018: 13.30–16.10 Uhr

Montag, 26 Februar 2018: 13.30–16.10 Uhr

 

Zweite Nacht der unvollendeten Arbeiten – GYV, HEI, MRI, RNA, SCN, WUS

1 Gruppe, 6 Unterrichtsstunden, max. 60 Schüler_innen, 8. Klassen + 9m

 

Deine VWA liegt schon in den letzten Zügen, aber es fehlt noch der letzte Schliff? Du bist eigentlich fertig mit deiner VWA, traust dich aber noch nicht, sie endlich abzugeben? Es fehlen nur noch Kleinigkeiten zur Fertigstellung, aber du schiebst sie immer vor dir her? Dann bist du richtig beim gemeinsamen „Wir-machen-die-VWA-endlich-fertig-Marathon“!

 

Termin folgt  

 

Wissenschaftliches Arbeiten – Interview und schriftliche Befragung – ZAN

3 Unterrichtsstunden, max. 20 Schüler_innen pro Gruppe, 7. Klassen + 8m

 

Dieser Workshop richtet sich an all jene Schüler_innen, die ihre Forschungsfrage empirisch überprüfen wollen. Dabei muss man bestimmte Regeln einhalten und geeignete wissenschaftliche Methoden wählen. Wir werden die Entwicklung eines Leitfadeninterviews bzw. eines Fragebogens, deren Auswertung und Darstellung der Daten behandeln.

 

Mittwoch, 28. Februar 2018, 14.00–17.00 Uhr

 

Kostenlose und schnelle VWA-Umfragen mit Google Forms – WUS

2 Unterrichtsstunden, max. 20 Schüler_innen, 7. Klassen + 8m

Mit Google Forms können schnell und einfach VWA-Umfragen via Web erstellt, statistisch ausgewertet und visuell dargestellt werden. Das Tool ist kostenlos, lediglich der/die Ersteller/in der Umfrage muss einen Google Account besitzen. Weitere Details gibt es unter
http://www.vorwissenschaftlichearbeit.info/wp-content/uploads/2015/11/Online-Umfragen-mit-Google-Formularen.pdf / https://www.google.com/intl/de/forms/about/
http://www.vorwissenschaftlichearbeit.info/2015/11/21/umfragen-mit-google-formularen/

 

Termin folgt

 

Struktur, Zeitmanagement und Beurteilung einer VWA – RNA

2 Unterrichtsstunden, max. 60 Schüler_innen, 7. Klassen + 8m

 

In diesem Workshop werden Tipps zum allgemeinen Aufbau einer VWA und der richtigen Zeiteinteilung vermittelt. Mit der Einhaltung der geforderten „Grundkompetenzen“ für die Beurteilung soll vermieden werden, dass VWAs nicht fristgerecht abgegeben oder schlecht beurteilt werden.

Außerdem sollen in diesem Workshop offene Fragen zum allgemeinen Ablauf des VWA-Prozesses in der 8. Klasse geklärt werden.

 

Freitag, 06. April 2018: 13.30–15.10 Uhr

 

Wissenschaftliche Sprache – GYV

2 Parallelgruppen, jeweils 3 Unterrichtsstunden, max. 20 Schüler_innen, 7. Klassen + 8m

 

Steht man zum ersten Mal vor der Aufgabe, wissenschaftliche Texte zu formulieren, besteht die Gefahr, vor lauter Angst, „unwissenschaftlich“ zu wirken, übers Ziel hinauszuschießen und unleserliche Texte zu produzieren. In dieser Einführung werden Tipps zum Verstehen von Fachliteratur und Grundsätze für das Formulieren eigener Texte vermittelt.

 

Montag, 28. Mai 2018: 13.30–16.10 Uhr

Freitag, 15. Juni 2018: 13.30–16.10 Uhr

 

Auftrittskompetenz – Markus Riedmann

3 Parallelgruppen, jeweils 3 Unterrichtsstunden, max. 20 Schüler_innen pro Gruppe

8. Klassen + 9m

 

Im Modul Auftrittskompetenz greifen wir tief in die Werkzeugkiste des Theaters und holen heraus, was es braucht, um unsere VWA vor der Prüfungskommission überzeugend zu präsentieren. Wir beschäftigen uns sowohl mit nonverbaler (Mimik, Gestik, Blickkontakt, Körperhaltung, Spannung, Atmung etc. …)  als auch mit verbaler Kommunikation (Aufbau, Intonation, Sprachrhythmus, Lautstärke, Pausen etc. …).  

 

Termine folgen

 

Zeig, was du zu sagen hast! – KUE

3 Parallelgruppen, jeweils 3 Unterrichtsstunden, max. 20 SchülerInnen pro Gruppe

8. Klassen + 9m

 

Dieser Workshop gibt dir Impulse dafür, wie du das Thema deiner VWA visuell überzeugend auf den Punkt bringst und deine Fakten sowie Kernaussagen zielorientiert und doch lebendig präsentierst. Dabei spannen wir den Bogen vom Einstieg über einen interessanten „attention spot“ bis hin zur „strong conclusion“, mit der du zum Abschluss deiner Präsentation noch einmal Wesentliches wirkungsvoll in Szene setzen kannst.

 

Samstag, 10. März 2018, 09.00–12.00 Uhr

Dienstag, 13. März 2018, 13.00–16.00 Uhr

Samstag, 17. März 2018, 09.00–12.00 Uhr

 

Layout und Formatierung der VWA – WUS, MRI

5 Parallelgruppen, jeweils 2 Unterrichtseinheiten, max. 20 Schüler_innen, 7. Klassen + 8m

 

Das GYS bietet interessierten Schülerinnen und Schülern eine fertige VWA-Vorlage an, deren Nutzung jedoch nicht zwingend ist. Diese Vorlage ist mit Microsoft Word erstellt, gilt für die Betriebssystem Windows und Mac OS und beinhaltet alle formalrechtlich geforderten Bestandteile einer VWA. Im Workshop wird die Handhabung und Nutzung der Vorlage grundlegend erklärt.

 

freiwilliges Alternativprogramm in der letzten Schulwoche

 

 

 Zur Anmeldung

 

 

Rückblick - bisher angebotene Workshops

 

Bereits stattgefunden:

Themenfindung konkret – HEI

3 Unterrichtsstunden, max. 20 Schüler_innen, 7. Klassen + 8m

 

Dieser Workshop gibt dir Gelegenheit, dein Thema genauer zu fassen.  Ziel ist es, eine Fragestellung zu entwickeln, die deiner VWA eine konkrete inhaltliche Richtung gibt.  Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass du schon eine Idee für deine VWA hast, damit du mit geleiteten Fragen zu einer Fragestellung oder zu einem Arbeitstitel gelangst.

 

Freitag, 13. Oktober 2017: 13.30–16.10 Uhr

Richtiges Zitieren – GYV

2 Parallelgruppen, jeweils 3 Unterrichtsstunden, max. 20 SchülerInnen pro Gruppe

7. Klassen

 

Freitag 20.01.2017:     13.30-16.10 Uhr

Montag 20.02.2017:   13.30-16.10 Uhr

 

Richtiges Zitieren von Quellen ist ein wichtiger Bestandteil von (vor-)wissenschaftlichen Arbeiten. Damit unterscheidet man „fremde“ Gedanken und Aussagen von den eigenen, außerdem können dadurch diese Aussagen nachvollzogen und nachgeprüft werden.

In diesem Workshop wird das Handwerkszeug für das richtige direkte und indirekte Zitieren

besprochen und auch anhand konkreter Beispiele geübt.

 

Anmeldung, Datenbank und Betreuung einer VWA – RNA

3 Parallelgruppen, jeweils 1 Unterrichtsstunde, max. 30 SchülerInnen pro Gruppe

7. Klassen

 

Donnerstag 19.01.2017:          7. Stunde

Freitag 27.01.2017:                  6. Stunde

Mittwoch 01.02.2017:             6. Stunde

jeweils im großen Biologiesaal (a24b)

 

In diesem kurzen Workshop erhaltet ihr Tipps zur Anmeldung eurer VWA (Titel, Kapiteleinteilung, Leitfragen, Literatur …). Ihr arbeitet mit der „VWA-Datenbank“ und erfahrt, wie die Zusammenarbeit mit eurem Betreuer/eurer Betreuerin aussehen sollte.

 

Nacht der unvollendeten Arbeiten – GYV, HEI, MRI, RNA, SPE, WUS

1 Gruppe, 6 Unterrichtsstunden, max. 60 SchülerInnen

8. Klassen

 

Freitag 10.02.2017:     ab 17.00 Uhr

 

Deine VWA liegt schon in den letzten Zügen, aber es fehlt noch der letzte Schliff? Du bist eigentlich fertig mit deiner VWA, traust dich aber noch nicht, sie endlich abzugeben? Es fehlen nur noch Kleinigkeiten zur Fertigstellung, aber du schiebst sie immer vor dir her?

Dann bist du richtig beim gemeinsamen „Wir-machen-die-VWA-endlich-fertig-Marathon“!

 

Zeig, was du zu sagen hast! – KUE

3 Parallelgruppen, jeweils 3 Unterrichtsstunden, max. 20 SchülerInnen pro Gruppe

8. Klassen

 

Mittwoch 01. Februar 2017 verlegt auf 08. März 2017: 14.00 Uhr–17.00 Uhr

Samstag 18. Februar 2017:    09.00 Uhr–12.00 Uhr

Dieser Workshop gibt dir Impulse dafür, wie du das Thema deiner VWA visuell überzeugend auf den Punkt bringst und deine Fakten sowie Kernaussagen zielorientiert und doch lebendig präsentierst.

Dabei spannen wir den Bogen vom Einstieg über einen interessanten „attention spot“ bis hin zur „strong conclusion“, mit der du zum Abschluss deiner Präsentation noch einmal Wesentliches wirkungsvoll in Szene setzen kannst.

 

Auftrittskompetenz – Markus Riedmann

4 Parallelgruppen, jeweils 3 Unterrichtsstunden, mind. 10 – max. 20 SchülerInnen pro Gruppe

8. Klassen

 

Dienstag 07. Februar 2017:    14.00–16.30 Uhr

Mittwoch 22. Februar 2017: 14.00–16.30 Uhr

Im Modul Auftrittskompetenz greifen wir tief in die Werkzeugkiste des Theaters und holen heraus, was es braucht, um unsere VWA vor der Prüfungskommission überzeugend zu präsentieren. Wir beschäftigen uns sowohl mit nonverbaler (Mimik, Gestik, Blickkontakt, Körperhaltung, Spannung, Atmung etc. …) als auch mit verbaler Kommunikation (Aufbau, Intonation, Sprachrhythmus, Lautstärke, Pausen etc. …).

 

Wissenschaftliches Arbeiten und Empirie – DUE

4 Parallelgruppen, jeweils 3 Unterrichtsstunden, max. 20 SchülerInnen pro Gruppe

7. Klassen

 

Freitag 24.02.2017:     13.30-16.10 Uhr

 

In diesem Workshop wird ein möglicher Aufbau einer VWA mit empirischem Teil sowie Verfahren zur Erhebung empirischer Daten (Fragebogen, Interview etc.) vorgestellt.

Hinführung zum Thema der VWA – POE

3 Parallelgruppen, jeweils 3 Unterrichtsstunden, max. 20 SchülerInnen

7. Klassen

Der Kurs richtet sich an ratlose Schüler und Schülerinnen, die bislang noch kein Thema für ihre VWA gefunden haben. Ziel der Veranstaltung ist es, Boden unter den Füßen zu gewinnen für die Themenstellung der VWA, damit die Schülerinnen nach diesem Workshop eigenständig die Leitfragen ihrer VWA erstellen können.

Freitag, 04. November 2016: 14.00–16.30 Uhr, Anmeldung bis 3. November 8:00

Dienstag, 08. November 2016: 16.30–19.00 Uhr, Anmeldung bis 4. November 8:00

Mittwoch, 09. November 2016: 14.00–16.30 Uhr, Anmeldung bis 4. November 8:00

 

Richtiges Zitieren – GYV

5 Parallelgruppen, jeweils 3 Unterrichtsstunden, max. 20 SchülerInnen pro Gruppe

7. Klassen

Richtiges Zitieren von Quellen ist ein wichtiger Bestandteil von (vor-)wissenschaftlichen Arbeiten. Damit unterscheidet man „fremde“ Gedanken und Aussagen von den eigenen, außerdem können dadurch diese Aussagen nachvollzogen und nachgeprüft werden. 
In diesem Workshop wird das Handwerkszeug für das richtige direkte und indirekte Zitieren besprochen und auch anhand konkreter Beispiele geübt.

Freitag, 18. November 2016: 13.30–16.10 Uhr,
Mittwoch, 23. November 2016: 13.30–16.10 Uhr

Freitag, 25. November 2016: 13.30–16.10 Uhr

Mittwoch, 7. Dezember 2016: 13.30–16.10 Uhr

Dienstag, 13. Dezember 2016: 13.30–16.10 Uhr

 

 

Auswertung empirischer Daten – DUE, SPE

2 Parallelgruppen, jeweils 3 Unterrichtsstunden, max. 20 SchülerInnen pro Gruppe

8. Klassen

Auswertung quanitativer und qualitativer Daten
Nach einer kurzen Einführung wird eine Hilfestellung zur Auswertung der eigenen Daten geboten. Bitte eigene Daten mitbringen!

Freitag, 11. November 2016: 13.30–16.10 Uhr